Sie ist auf Dienstreise

Die Dame meines Herzens hat mir aufgetragen, dieses hier für sie zu posten:

Dienstlich für drei Tage unterwegs. Meinem Mann und Sklaven sehr deutlich verboten, sich in der Zeit selbst anzufassen (schlimm, dass man Männern das immer sagen muss, aber sonst passieren die schlimmsten Sauereien). Damit er nicht auf dumme Gedanken kommt, habe ich über seinen Wurm noch mit Henna-Farbe „My Slave“ geschrieben. Und um ganz sicher zu gehen, wird er die nächsten drei Tage erotische Höschen aus meinem Dessous-Bestand tragen. Und zwar Tag und Nacht. Er wird das jeweilige Höschen so richtig einstinken. Schade, dass sie nicht da ist, um es ihm dann am nächsten Morgen übers Gesicht zu ziehen.

3 Gedanken zu „Sie ist auf Dienstreise

  1. „Nicht anfassen“ ist eine hübsche Idee. Ich hoffe, das beinhaltet auch „nicht kratzen“, „nicht zurechtrücken“, „nicht mit einem schnellen Handgriff versichern, dass er noch da ist“ und „im Sitzen pinkeln“. Das scheint mir im Alltagsleben auch eine Herausforderung zu sein.
    Henna ist eine ausgezeichnete Idee. Richtig gespannt bin ich allerdings darauf, was noch mit den gebrauchten Höschen angedacht ist. Ich bin mir sicher, ich bin nicht die einzige, die sich das fragt. =)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s