Danke, mir geht’s gut

Und damit geht es mir wie den meisten Menschen, die BDSM betreiben – hat eine Studie herausgefunden.

Dabei kam keinesfalls heraus, dass Freunde von Fesselspielen psychisch gestört oder gar irgendwie »abartig« sind, ganz im Gegenteil: Sie erwiesen sich sogar als gesünder und insgesamt glücklicher als der übrige Teil der Bevölkerung, der sich im Bett auf eher moderatem Weg vergnügt. Auch die mentale Stabilität soll bei BDSM-Freunden größer sein und die Beziehungen erfüllender.

Muskelkater in der Badewanne

Die meisten Menschen gehen mit Muskelkater in die Badewanne, entspannen sich dort, und kommen entspannt(er) wieder aus der Wanne raus. Ganz offensichtlich bin ich nicht wie die meisten Menschen.

Ich werde von der Dame meines Herzens in die leere Wanne gestellt, das rechte Handgelenk an den linken Knöchel gekettet, so dass ich nicht gerade Steffen kann. Und auch sonst ein bisschen Seil, das die Bewegung einschränkt. Über dem Kopf ihr getragenes Höschen, die Augen verbunden. Und dann alleine.

Ab und an schaut sie nach mir und ich frage mich ob sie merkt, wie sehr Beine und Rücken schmerzen. Beim ersten Besuch habe ich mich dummerweise an die Wand gelehnt, dafür wird die Kette nochmal verkürzt. Danach mache ich diesen Fehler nicht mehr.

Und heute habe ich Muskelkater. Und großen Respekt vor der Badewanne. Und meiner Dame des Herzens.

Ask me

Ich würde in dieses kleine Blog ja gerne mehr schreiben. Aber was? Da es ja auf Beiträge den einen oder anderen Like gibt und auch ab und an Kommentare (danke dafür) dachte ich, ich frage mal nach Fragen. Die ich beantworten kann.

Also: Wenn ihr etwas von mir wissen wollt, dann ist jetzt die Chance in den Kommentaren zu fragen.